Berufliche Grundbildung

Formazione professionale di base

Die Bundesverwaltung bildet über 1200 Lernende in rund 50 Berufen aus und macht sie fit für die aktuellen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt. Das EPA koordiniert die Politik der beruflichen Grundbildung, die in den Verwaltungseinheiten umgesetzt wird.

Als eine der grössten Arbeitgeberinnen der Schweiz setzt sich die Bundesverwaltung aktiv für die Schaffung von Ausbildungsplätzen ein. Lehrberufe im MINT-Bereich werden gezielt gefördert, um den eigenen Fachkräftebedarf zu decken sowie allgemein dem Fachkräftemangel in der Schweiz entgegenzuwirken.

Das Angebot umfasst Ausbildungsmöglichkeiten in rund 50 anerkannten Berufen. Ziel ist es, die Lernenden zu fachlich kompetenten und eigenständig denkenden und handelnden Berufsleuten heranzubilden. Sie sollen sich später auf dem Arbeitsmarkt behaupten oder eine berufliche Weiterbildung absolvieren können.

Rolle des EPA

Das Eidgenössische Personalamt bereitet richtungsweisende Entscheide für die Berufsbildung in der Bundesverwaltung vor und koordiniert die Umsetzung der Entscheide durch die Departemente und Bundesämter. Darüber hinaus initiiert das EPA Massnahmen, um die Ausbildungsplätze in den Bundesämtern weiter zu entwickeln und verantwortet das Controlling und Reporting auf Stufe Bundesverwaltung.

Im kaufmännischen Bereich hat die Bundesverwaltung den Status einer eigenständigen Ausbildungs- und Prüfungsbranche. Als verantwortliche Fachstelle erarbeitet das EPA Lehrpläne, führt überbetriebliche und branchenspezifische Kurse durch, organisiert Prüfungen und stellt die Qualität der Ausbildung sicher.

Weiterführende Informationen

Kontakt

Eidgenössisches Personalamt EPA
Ressort Berufliche Grundbildung
lehre@epa.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.epa.admin.ch/content/epa/de/home/themen/berufliche-grundbildung.html